22.02.2019

Der Ammer-Amper-Radweg wird mit vier Sternen klassifiziert

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat den Ammer-Amper-Radweg als Qualitätsradroute mit vier Sternen klassifiziert. Die Urkundenverleihung fand am Mittwoch, 20. Februar, auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e statt. Seit 1. Januar ist der Ammer-Amper-Radweg der erste durchgehende Vier-Sterne-Radweg Oberbayerns.

Nahmen das Zertifikat für den Landkreis Freising entgegen: Stellvertretender Landrat Robert Scholz und Tourismusreferentin Martina Mayer

Nahmen das Zertifikat für den Landkreis Freising entgegen: Stellvertretender Landrat Robert Scholz und Tourismusreferentin Martina Mayer

Container


Der 200 Kilometer lange Radfernweg führt von den Ammerquellen südlich von Oberammergau über den Ammersee bis nach Moosburg. Ein Viertel der Gesamtstrecke, also rund 50 Kilometer, liegt im Landkreis Freising. Die Strecke im Landkreis verläuft von Fahrenzhausen über Allershausen und Zolling bis zum Endpunkt in Moosburg. Um die Vier-Sterne-Zertifizierung zu erhalten, wurde diese Teilstrecke im vergangenen Jahr neu beschildert.

Die Vorbereitungen dauerten fast fünf Jahre. Die Arbeitsgruppe, bestehend aus sechs Partnern – dem Naturpark Ammergauer Alpen, dem Tourismusverband Pfaffenwinkel und den Landkreisen Landsberg a. Lech, Dachau, Fürstenfeldbruck und Freising – hat viel Arbeit investiert und letztendlich alle Hürden überwunden, damit das Projekt Vier-Sterne-Radweg rechtzeitig zur Reise- und Freizeitmesse f.re.e vom 20. bis 24. Februar in München zertifiziert werden konnte.

Zudem hat die Arbeitsgruppe eine neu überarbeitete Radkarte vom Ammer-Amper-Radweg erstellt. Die kostenlose Karte mit Routenverlauf, Übernachtungsmöglichkeiten und Freizeittipps ist im Landratsamt Freising, in den Touristinformationen und den Gemeinden im Landkreis kostenlos erhältlich. Auch der Online-Auftritt kann sich sehen lassen: Unter www.ammer-amper-radweg.com hat man alle wichtigen Infos auf einen Blick – GPS-Daten zum Download inklusive.

Die Infrastruktur in der Region soll ebenfalls besser auf die Bedürfnisse von Fahrradfahrern ausgerichtet werden. „In diesem Zusammenhang freuen wir uns, dass drei neue Bett & Bike-Hotels im Landkreis Freising dazu gekommen sind“, sagt Martina Mayer, Tourismusreferentin am Landratsamt Freising. Es sind das Biohotel und Tafernwirtschaft Hörger in Kranzberg, der Hotel Landgasthof Hofmeier in Hetzenhausen sowie der Gasthof Drei Tannen in Moosburg. Insgesamt gibt es im Landkreis Freising jetzt neun Bett & Bike-Hotels. Das sind fahrradfreundliche Betriebe, die vom ADFC mit einem Qualitätssiegel ausgezeichnet worden sind.

Geplant ist, dass der Landkreis in Kooperation mit dem ADFC-Kreisverband Freising und den entsprechenden Gemeinden Ende Mai/Anfang Juni eine Auftaktveranstaltung (Anradeln) entlang des Ammer-Amper-Radwegs stattfindet.


Einheitliche Standards im Radtourismus

Mit den Gütesiegeln ADFC-Qualitätsradroute und ADFC-RadReiseRegionen hat der Fahrrad-Club einheitliche Standards im Radtourismus geschaffen. Die Bewertung eines Radfernweges erfolgt anhand eines klaren Kriterienkatalogs. Kilometer für Kilometer untersuchen die geschulten Prüfer vom ADFC Wegweisung, Oberfläche, Befahrbarkeit, Routenführung und Kfz-Verkehrsbelastung des Radwegs. Auch die Sicherheit und die Infrastruktur wie Übernachtungsmöglichkeiten, Bett & Bike-Betriebe, Gastronomie, Infotafeln oder Abstellanlagen und Rastplätze fließen in die Bewertung mit ein. Dabei nehmen die Prüfer die Perspektive der Radreisenden ein, nicht die von Bauingenieuren oder Bauämtern.

Pressebilder

  • Nahmen das Zertifikat für den Landkreis Freising entgegen: Stellvertretender Landrat Robert Scholz und Tourismusreferentin Martina Mayer

    Pressebild 4-Sterne-Klassifizierung für den Ammer-Amper-Radweg

    Copyright © ADFC Bayern
    Fotograf
    Größe 1200 * 861 (377 KB)
    zum Download